Schaufensterpuppen
Ihr Online-Ratgeber von Modeexperten

14 Tipps für Ihr Schaufenster:

Ob gemütliches Bummeln in der Innenstadt oder Shoppen mit der besten Freundin- Jeder lässt sich gerne von Schaufenstern in den örtlichen Straßen inspirieren. Aus dem Bericht „Wie Schaufenster den Kunden beeinflussen“ geht hervor, dass sich mehr als 40 Prozent aller Käufer von Schmuck und Textilien, im Voraus durch das Schaufenster animieren lassen. Wie schafft man es einen solchen Stimulus zu setzen, dass sich potenzielle Kundschaft durch das Schaufenster angezogen fühlt? Nein, leuchtende Bilder und Werbeplakate die einen fast erdrücken, reichen nicht aus, um den Kunden für eine Anteilnahme an Ihrem Geschäft zu gewinnen. Im folgenden Abschnitt möchten wir Ihnen 14 Tipps mit auf den Weg geben, die Ihnen zu einem erfolgsversprechenden Schaufenster verhelfen:

  1. Wer ist mein Kunde?
    Gerade für die Ideenfindung ist es außerordentlich wichtig, dass Sie sich immer vor Augen halten, wer in Ihrem Store einkaufen kommt. Kurz gefasst: Je nachdem ob Sie Winterjacken, Dessous oder Kinderkleidung verkaufen, sollte das Schaufenster immer auf ein spezifisches Kundensegment ausgerichtet werden. Fragen Sie sich vor dem Designen Ihres Fensters, wer der Kunde ist, was er kaufen möchten und wie alt er ist.
  2. Weniger ist immer mehr
    Sie sollten den Kunden nicht in einem Meer voller Informationen ertrinken lassen. Versuchen Sie immer mit wenig Dekoration einen ausdrucksstarken und vielversprechenden Blickfang zu erzeugen. Auch hinsichtlich Schaufensterpuppen ist es sinnvoller, weniger Figuren zu präsentieren, diese jedoch perfekt in Szene zu setzen.
  3. Konkurrenzanalyse
    In jedem unternehmerischen Markt, wie auch im Einzelhandel, ist eine umfangreiche Wettbewerbsanalyse unumgänglich. Schauen Sie sich die Schaufenster Ihrer Konkurrenten genauer an. Nehmen Sie erfolgreiche Geschäfte genauer unter die Lupe und versuchen Sie sich Ideen abzugucken und Ihre Kreativität auszubauen.
  4. Die Meinung anderer
    Dekorieren Sie Ihr Schaufenster in keinem Fall alleine. Holen Sie sich Meinungen und Verbesserungsvorschläge von Freunden, Verwandten, Stammkunden und vor allem Ihren Mitarbeitern ein. Sie haben Ihre Mitarbeiter nicht umsonst in Ihrem Geschäft eingestellt- von Kreativität und Ideenreichtum in Gruppenmeetings lebt Ihr Schaufenster und zeitgleich das Teamklima.
  5. Emotionen durch Atmosphäre
    Ziel Ihres Schaufensters ist es, bei potenziellen Kunden einen Reiz für Ihr Geschäft zu wecken. Versuchen Sie die ausgestellten Kollektionen immer in eine Atmosphäre mit Flair und Charisma einzubinden. Wer Wintermode zur Schau stellt, kann beispielsweise mit künstlichen Bäumen und Schnee seiner Kreativität freien Lauf lassen. Bikinikollektionen können mit Handtüchern, Sand und Blumen Sommergefühle bei den Passanten auslösen.
  6. Hintergrundbilder
    Sind Ihnen bei Interviews im Fernsehen schon einmal künstliche Hintergrundbilder aufgefallen? XXL- Poster und Leinwände werden für mehr Ambiente nicht nur in Fernsehprogrammen eingesetzt, sondern können im Hintergrund der Puppen im Fenster super zum Einsatz kommen.
  7. Grundordnung und Sauberkeit
    Pflegen Sie Ihre Schaufenster! Kein Kunde mag den Anblick von Staub, Fusseln oder andere Schmutzartikel im Fenster. Sie sollten wenn möglich, wöchentlich das Fenster, Puppen und Dekoration wischen und saugen.
  8. Licht
    Vor allem in Wintermonaten, wenn schon zur Mittagszeit draußen die Dämmerung beginnt, machen sich angestrahlte Schaufensterpuppen bezahlt. Mit einer hellen, angenehmen und von oben strahlenden Vollbeleuchtung wecken Sie Interesse bei den Passanten. Interessant sind Lichter auch dann, wenn Sie nur wenige Schaufensterpuppen zur Schau stellen. Mit einem einzigen ausgerichteten Strahler kann ein echter Akzent im Fenster gesetzt werden.
  9. Laufrichtung der Passanten
    Haben Sie schon mal eine Rede vor großem Publikum gehalten? Zuschauer und Hörer können Sie fesseln, wenn Sie Ihnen in die Augen schauen und mit persönlicher Offenheit entgegentreten. Das gleiche gilt auch für Schaufensterpuppen. Die menschenähnlichen Figuren sind nicht umsonst unseren Maßen und Proportionen nachgebaut. Versuchen Sie die Schaufensterpuppen immer offen und mit Blickrichtung zur Kundschaft zu präsentieren.
  10. Farblandschaft
    Man muss nicht Mode oder Kunst studiert haben um ein Schaufenster erfolgreich in Szene zu setzen. Doch um Deko, Kollektionen und den Hintergrund in sich harmonisch zu präsentieren, sollte über zusammengesetzte Farben gründlich nachgedacht werden. Wer im Kunstunterricht aufgepasst hat, erinnert sich noch an Primär- und Sekundärfarben. Rot, Blau und Gelb gehören zur Kategorie Primärfarbe. Zwei dieser Farben können ideal miteinander kombiniert werden, um Aufmerksamkeit und Interesse zu erwecken. Sekundärfarben sind alle Farben, die aus dem Mischen der Primärfarben hervorgehen. Wenn Sie Sekundärfarben miteinander kombinieren, achten Sie darauf, dass sich diese im Farbkreis gegenüber stehen. Hierzu ein Beispiel: Für Bikinimode eignet sich die Kombination von Organe und Türkis. Diese Farben stehen sich im Farbkreis gegenüber und charakterisieren Einklag und Harmonie. Kombinierte Sekundärfarben, die im Farbkreis nebeneinander liegen, beißen sich grundsätzlich immer. Noch ein kleiner Tipp: Versuchen Sie immer lediglich ein Farbenpaar zu kombinieren. Schaufenster, die sich aus mehr als zwei Farben zusammensetzen, vermitteln oft einen kühlen und hektischen Eindruck.
  11. Variationen
    Die Vielzahl der Passanten bummelt mehrmals im Monat durch Einkaufsstraßen. Wer seine Dekoration und das Schaufenster variiert, ist trendy und weckt immer wieder neues Interesse bei der Kundschaft.
  12. Den Raum richtig gestalten
    Wie Sie in Punkt 5. und 6. bereits erfahren haben, ist es durchaus sinnvoll, sein Schaufenster mit Hintergrunddekoration zu untermalen. Aber! Achten Sie darauf, dass Schaufensterpuppen und nicht die Dekoration selbst im Vordergrund stehen. Bedenken Sie bei der Gestaltung immer, dass Sie Ihre eigene Kollektion und nicht die Dekoration selbst verkaufen.
  13. Produktpreise und Informationen
    Wenn Sie für die passenden Kleidungsstücke im Schaufenster Preise präsentieren möchten, dann tun Sie dies in einem übersichtlichen Format und sichtbar neben der Puppe. Der Kunde möchte weder Hieroglyphen entziffern noch lange nach den Preisen suchen. Für einen guten Eindruck eignen sich individuelle Preisschilder, die mit viel Liebe selbst beschriftet werden.
  14. Accessoires
    Kunden lieben Gesamtpakete. Wenn Sie Schaufensterpuppen mit Perücken, Schmuck, Schals und Gürtel verkleiden, lässt sich der Vorstellungshorizont der Kundschaft erweitern. Ein Gedanke wie „Das passt aber super zusammen“ schafft Interesse und Neugier bei potenziellen Käufern.